Das Widerrufsrecht im Urteil von heute!

 


Es gibt kein allgemeines Widerrufsrecht genauer gesagt is der Abschluss von Verträgen grundsätzlich verbindlich.

In wenigen Situationen, z. B. bei Vertragsschlüssen über das Internet oder an der Wohnungstür, wenn dort jemand klingelt, dann kann ein Widerrufsrecht zustehen. In der Regel handelt es sich meist um Verbraucher. Da eine Fotoanzeige zur Eigenwerbung für Aufträge als Fotomodel ganz eindeutig gewerblichen Character hat, gibt es hier von Gesetz her kein Widerrufsrecht.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass jeder in Deutschland geschlossene Vertrag innerhalb von 2 Wochen widerrufen werden kann, denn Grundsätzlich ist jeder Vertrag erst einmal bindend. In manchen Fällen macht das Gesetz aber eine Ausnahme und gewährt dem Verbraucher als Käufer ein Widerrufsrecht, aber eben nur dem Verbraucher.

Diese Umstand hat sich scheinbar die Lorraine Media GmbH zu nutze gemacht und bietet ihren Kunden von sich aus ein Widerrufsrecht an, weil viele Menschen der wahnsinnigen Annahme folgen, dass alle Verträge widerrufen werden können. Soweit die Theorie. In der Praxis hat sich jedoch herauskristallisiert, dass einige Kunden überhaupt nicht widerrufen wollen, sondern sie wollen nicht bezahlen. Um Sie vor diesem Irrtum zu schützen verbreiten wir hier allgemeine Rechtsprechung zum Thema Widerruf und Wertersatz. Denn wer seinen Vertrag widerruft muss in Deutschland Wertersatz leisten.

Da sich inzwischen herumgesprochen hat, dass ein Widerruf absolut sinnlos ist gehen Rechtsberater dazu über, ihr Geld damit zu verdienen, Menschen zu versprechen Sie hätten doch sicher einen Anfechtungsgrund. Hierzu führt das AG München aus:

„Ein Anfechtungsrecht betreffend den streitgegenständlichen Vertrag ist nicht ersichtlich. Sofern die Beklagte über den Sinn bzw. Ablauf der Casting-Veranstaltung und ihrer Auswahl im Irrtum gewesen sein sollte, hat dies keine Auswirkung auf den streitgegenständlichen Vertrag,
ebensowenig wie die hierfür zur Verfügung gestellten Bilder. Der streitgegenständliche Vertrag wurde lediglich anlässlich dieses Castings, beruhend jedoch auf einem eigenen autonomem Willensentschluss der Beklagten abgeschlossen. Die Beklagte hat auch nach ihrem eigenem Vortrag einen „Dauerwerbe- und Anzeigenauftrag für die Veröffentlichung einer Foto-Chiffre-Anzeige“ ausgefüllt und unterzeichnet. Die vertraglichen Bestimmungen sind klar und eindeutig. Auch der Vertragsgegenstand, nämlich allein die Veröffentlichung einer Foto-Chiffre-Anzeige ist klar und eindeutig bezeichnet. Ein Irrtum hierüber oder eine Täuschung betreffend den konkreten Inhalt dieses Vertrags ist weder vorgetragen noch ersichtlich. Es ist angesichts der Formulierung nicht nachvollziehbar, inwiefern ein nachfolgendes Casting hätte Gegenstand dieses Vertrags sein sollen oder müssen. Das Motiv der Beklagten für den Abschluss des Vertrags ist unbeachtlich.“

Weiteres in einem Gerichtsurteil des AG München 223 C 12836/16

Kommentare (17)

  1. Valbona
     

    Wie komme ich aus der Vertragsverlängerung raus?
    Lohnt es sich zum Anwalt zu gehen?
    Hab leider verpasst rechtzeitig zu kündigen!

    Hat einer Erfahrung gemacht?

    Antworten
    1. Irene
       

      Das lohnt sich auf jeden Fall. Jeder Anwalt wird sich über soetwas freuen, denn die Sache eignet sich richtig gut zum verlieren. Und dann darfst Du die Verlängerung bezahlen, hast die Anwaltskosten zu tragen, musst dann aber auch noch die Anwälte der Lorraine Media GmbH bezahlen und obendrein kassiert das Gericht auch noch Gebühren. Von Zinsen will ich garnicht erst reden. Die Summe wird sich mehr als verdoppeln und Du hast lang anhaltenden Spass mit der Sache. Als Sahnehäubchen bekommst Du noch einen Eintrag in der Schufa wenn Du nicht zahlen kannst so wie ich!

      Antworten
    2. Dr. Michael Landeck
       

      Ich würd kündigen und alles bezahlen, dann ist sofort Ruhe!

      Antworten
  2. Ly Buss
     

    Ich bin seit kurzem bei der Models-Week und würde mich gerne informieren,
    wie das weitere Verfahren bezüglich Angeboten aussieht.
    Zudem bin ich nicht 100%-ig zufrieden mit meinem Profilbild und möchte
    erfragen, ob es eventuell geeignetere Bilder dafür gibt.

    Antworten
  3. jessica
     

    ich war gestern bei einem casting in berlin mit neinem sohn 7 monate.der mann in der beratung hat mich so zugetextet ich kam garnicht zu wort und habe teilweise meine fragen momentbedingt wieder vergessen weil der nur am labern war.irgendwann sagte er mir das es alles zusammen für ein jahr inklusive fotos und bearbeitung 598 euro kostet und in nächsten jahr dann „NUR“ 298 euro im jahr.ich verließ das hotel um mor gedanken zu machen.nach 20 min gong ixh wieder zu ihm und sagte ihm das ich es NICHT mache es ist einfach zur teuer und ich habe ja keine vermittlungsgarantie.er fing sofort wieder an zu quatschen bot mir an erst in 2 raten dann ist 3 raten zu zahlen. den vertrag hatte er wärend meiner abwedendheit schon ausgefüllt und sollte nur unterschreiben. ich überflog den vertrag dummerweise ich las aber das man ein 14 tägiges wiederrufsrecht hat.also ubschrieb ich und der sicherheit in 3 raten zu zahlen beginnend nächsten monat.ixh muss dazu sagen mein kleiner war schon müde und quengelig und ich war schon genervt und am schwitzen und wollte eigentlich nur los.aber dann kam ja noch das teure fotoshot was laut kostenaufstellung knapp 300 euro kosten soll.ein xy promi keine ahnung wer das war fuhr meinem 7 monate alten sohn EINMAL mit dem pinsel und puder übers gesicht ( WAS SOLLTE DAS ? das hat alleine bestimmt schon 100 euro gekosten pffff)dann zum fotografen der einen schäfigen silberkoffer als foto hintergrund hatte wo sich meib sohn einmal vor hinter neben und auf dem koffer setzen sollte und einmal auf dem Bauch. das ganze ging nichtmal 10 Minuten gab es keinerlei spielzeug oder ähnliches um die aufmerksamkeit des kindes zu erlangen stattdessen holte der fotograf seinen privaten hausschlüssel (nenn ihr das echt professionell?? das shot war keine 10 euro wert)zuhause lies ich mir alles in ruhe durch den Kopf gehen und lass mir erstmals den roten zettel durch.eigentlich sollte ich wohl nich einen haben nit irgendeiner belehrung die ich habe nicht bekommen hatte. jedenfalls knebel die einen an den vertrag zwar schreiben die 14 tägiges wiederrufsrecht aber andereseits soll man unterschreiben das man drauf sofort verzichtet.wie gesagt ich war da erst gestern und keine ahnung was jwtzt passiert jedenfalls habe ich eine kündigung geschrieben denn das isz nicht seriös .eine seriöse model agentur nimmt kein geld .warum wenn die so überzeugt sind bietwn sie dann nicht wenugestens an das geld vom ersten auftrag zu begleichen. warum kann man nicht gebrauch machen vom 14 tägigen wiederrufsrecht???und ihr leute die schreiben das wir die wieder raus wollen die doofen sind sage ich euch das ihr wohl zu der gruppe gehört die gut aussehen pder sinst was nachweisen können.das problem ist diese agentur würde JEDEN aufnehmen selbst wenn diese person nicht geeignet ist nur um die 600 euro zu kassieren und das sind die die nie mehr von der agentur hören.ich warte ab… ansonsten weiss ich schon genau was ich tuen werde um denen zu zeigen das die unseriös sind.mich äegert das so sehr…abzocke

    Antworten
  4. Hanna Bahr-Kozic
     

    Hallo Ihr lieben.Ich bin auch drauf reingefallen bei dieser Looraine Model Agentur.Habe aber sofort per Einschreiben den Vertrag widerrufen! Jedoch,danach bekam ich Post .Ich soll den Betrag in 3 Monatsraten begleichen…Was kann ich nunmehr tun!
    LG.Hanna

    Antworten
  5. Merke1
     

    Man kann sich die Chancen einen kostspieligen Prozess mit der Agentur zu führen recht gut mathematisch errechnen, ohne teure Anwälte und Gerichtskosten zu bezahlen.

    Im Web gibt’s kostenlos hunderte von Urteilen mit Begründungen aus den letzten 10 Jahren. Alle wurden von der der „angeblich unseriösen“ Agentur gewonnen. Wie das in ganz Deutschland (also nicht nur bei einem Gericht ) bei einer „vermeintlich unseriösen“ Agentur überhaupt möglich ist bleibt mir ein Rätsel. Vielleicht unterschlagen das die Medien, um uns in Wahrheit mit falschen Tatsachen in die Irre zu führen?

    Eventuell gäbe es hier und da ein Urteil gegen die Agentur, so wären diese doch durch die in Verruf geratenen Medien bereits längst omnipräsent. Ich habe heute keines gefunden, denke aber es gibt doch sicher eine Minderheit von 3 – 5 Gerichten die Stand heute gegen die Agentur entschieden haben.

    Vorangegangenes optimistisch angenommen stehen die Chancen bei 1:95 oder schlechter, mit anderen Worten ein Prozessrisiko von 95%!

    Ich habe mal aufgezählt (Urteile ohne Begründung /Versäumnisurteile noch nicht mal mit einbezogen) und bei 100 einfach aufgehört:

    AG Aue H3 C 114/13
    AG Bad Berleburg 1 C 39/16
    AG Bad Hersfeld 10 C 875/15
    AG Bad Lobenstein 2 C 198/05
    AG Bad Oeynhausen 11 C 170/11
    AG Bad Oeynhausen 20 C 228/10
    AG Berlin Lichtenberg 8 C 293/12
    AG Berlin Mitte 6 C 46/13
    AG Berlin Spandau 7 C 88/09
    AG Berlin Tempelhof-Kreuzberg 14 C 330/15
    AG Berlin Tiergarten 10 C 9/11
    AG Bernau 10 C 801/11
    AG Bielefeld 413 C 79/16
    AG Braunschweig 120 C 2997/14
    AG Bremen 5 C 0156/11
    AG Bremen 9 C 0347/08
    AG Brühl 26 C 58/15
    AG Cham 6 C 846/10
    AG Chemnitz 15 C 609/12
    AG Crailsheim 3 C 24/16
    AG Darmstadt 308 C 268/14
    AG Demin 16 C 350/11s
    AG Diepholz 2 C 386/11
    AG Dortmund 411 C 10895/10
    AG Dresden 108 C 2020/16
    AG Dresden 111 C 6364/12
    AG Duisburg 33 C 299 13
    AG Düsseldorf 232 C 31/16
    AG Düsseldorf 28 C 10511/11
    AG Düsseldorf 45 C 95/16
    AG Düsseldorf 47 C 3793/13
    AG Ebersberg 2 C 19/15
    AG Eckernförde 6 C 418/08
    AG Einbeck 2 C 315/15
    AG Essen 10 C 295/12
    AG Essen 23 C 104/15
    AG Essen Borbeck 5 C 203/11
    AG Essen Borbeck 5 C 5/15
    AG Euskirchen 4 C 421/10
    AG Frankfurt am Main 32 C 254/15 (69)
    AG Frankfurt am Main 32 C 373/15 (86)
    AG Frankfurt am Main 385 C 207/12
    AG Fürstenfeldbruck 3 C 1725/11
    AG Fürth 340 C 1802/14
    AG Geestland 2 C 620/14
    AG Göppingen 3 C 1224/12
    AG Halle Westfalen 2 C 51/16
    AG Hamburg Altona 314 A C 353/07
    AG Hamburg Altona 317A C 59/09
    AG Hamburg Harburg 648 C 285/15
    AG Hamburg Wandsbek 711 C 237/08
    AG Hanau 31 C 54/15
    AG Hannover 434 C 5070/11
    AG Heidelberg 26 C 261/11
    AG Köln 118 C 606/10
    AG Köln 121 C 106/16
    AG Köln 124 C 81/10
    AG Köln 141 C 68/16
    AG Köpenick 2 C 41/16
    AG Landshut 10 C 450/13
    AG Langen 56 C 3/15
    AG Langenfeld 34 C 227/10
    AG Magdeburg 163 C 3011/15
    AG Maulbronn 2 C 186/15
    AG Meissen 103 C 164/16
    AG Michelstadt 1 C 209/13
    AG Michelstadt 1 C 800/10
    AG Minden 22 C 299/15
    AG Mönchengladbach 11 C 22/16
    AG Montabaur 19 C 403/12
    AG Münster 140 C 1921/15
    AG München 142 C 8150/16
    AG München 223 C 12836/16
    AG Münster 140 C 1921/15
    AG Neumarkt i.d. OPf. 1 C 171/16
    AG Neumünster 36 C 271/16
    AG Nienburg 14 C 227/10
    AG Osnabrück 31 C 438/10
    AG Osnabrück 31 C 441/11
    AG Pforzheim 2 C 203/16
    AG Pforzheim 2 C 569/11
    AG Plettenberg 1 C 348/16
    AG Rastatt 3 C 325/14
    AG Rheda-Wiedenbrück 4 C 492/05
    AG Rheinbach 26 C 17/16
    AG Saarbrücken 124 C 80/10
    AG Siegburg 102 C 123/15
    AG Siegburg 115 C 139/10
    AG Sonderhausen 3 C 524/10
    AG Stuttgart 9 C 276/16
    AG Tostedt 4 C 265/14
    AG Weilheim 5 C 411/14
    AG Weinheim 2 C 147/16
    AG Werl 4 C 116/13
    AG Westerstede 22 C 795/14
    AG Wiesbaden 92 C 1369/16 (18)
    AG Wilhelmshaven 6 C 452/11
    AG Wismar 2 C 288/14
    Landgericht Berlin 50 S 22/13
    Landgericht Neubrandenburg 1 T 143/12

    Antworten
  6. Melani98Schuhmann
     

    Hallo Dietmar, kennst Du noch ein wer die gleiche Erfahrung mit der Lorraine Media GmbH aus Berlin gemacht hat, und wer kann mir Tipps geben, wie ich weiter vorgehe soll?

    Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar! 😉

    Antworten
    1. Hanna Bahr-Kozic
       

      Hallo Melani,mir ist jetzt das gleiche passiertam 18,03 2017 in dem Hotel.Ich habe sofort Widerspruch eingelegt! Aber ich bekam die Antwort ich könnte die 600 ,00 Euro in 3 Raten zahlen..Was kann ich nunmehr tun? Vielleicht könnte ich mich Euch anschließen und wir das zusammen durchsetzen können,LG

      Antworten
  7. Bishoff18
     

    Diese Modelsweek kann ich nicht empfehlen, mir ist es auch passiert!

    Antworten
  8. LoreleiX
     

    Ich bin auch Opfer, ich war angeblich vor 3 Monaten bei einem Lorraine Media Casting und soll jetzt 600€ zahlen, die spinnen wohl.

    Antworten
  9. Dietmar
     

    Wir suchen Opfer, die am 01.11.2016 in Jena bei einem Casting für die Lorraine Media GmbH teilgenommen haben. Bitte meldet euch bei mir, ich kann helfen 🙂

    Herzliche Grüsse
    Euer Dietmar
    dietmar.schleswig@hotmail.com

    Antworten
    1. Hanna
       

      Hallo,ich bin auch ein Opfer der Lorraine GmBH geworden.Was kann ich jetzt tun? Ich habe nicht viel Geld…Könnte den Betrag in 3 Monatsraten zahlen!Ich bitte um Hilfe!
      Liebe Grüße Hanna aus Berlin

      Antworten
      1. Anke56
         

        Liebe Hanna, Du bist kein Opfer der Lorraine, Du musst wissen was Du machst. Lauf nicht verirrt in der Gegend hin und her und unterschreibe keine Verträge mehr. Geh zum Gericht und lass Dich unter staatliche Betreuung stellen wie das ganz viele Leute machen, dann kann Dir das nicht mehr passieren. Wählen brauchst Du dann auch nicht mehr und der Staat wird alles für Dich erledigen. Du hast dann keine Verantwortung mehr die Dich belastet….

        Antworten
        1. Ingo Fechner
           

          Anke Du bist wirklich eine grüne Tante….

          Antworten
  10. Dornhard Schorgast
     

    Weil wir aus zeitlichen und gesundheitlichen- Gründen unser Fotostudio nicht ausgiebig nutzen, könnten wir einer Castingfirma gern unsere Räumlichkeit anbieten.

    Wir gehen davon aus das hier regelmäßig auch das ein oder andere Castingunternehmen nach Lokations sucht. Bei uns wurden schon über 1.000 Fotomodelle abgelichtet. Am Eingang befindet sich ein riesiges Plakat mit dem man neue Anwärter begeistern könnte.

    Details zum Studio:
    Ort: Wiesbaden, Gewerbegebiet West
    Studiofläche: 580 qm
    4 Frauen und Männer Toiletten + Dusche + Badewanne: 60 qm
    Monatliche Beteiligung/Kosten: 8.700,00 Euro (inkl. Nebenkosten & MwSt.)

    Im Studio sind vorhanden und kann gerne auch für Produktfotografie genutzt werden:

    4 mobile Hintergrundsysteme
    8 Hintergrund-kartons von 6,75m x18m in schwarz und weiß
    8 Hintergrund-Tücher in gelb/blau-Muster
    10 Dauerlichter mit Blitzanlagen
    10 Softboxen

    Zu den Räumlichkeiten:
    Die Deckenhöhe beträgt 4,00m.
    Das Fotostudio besitzt 8 Oberlichter (2m x 2m) und ist recht hell und vier seitlichen Fenstern (2,80m x 2,20m).
    Es sind acht große Heizkörper vorhanden.
    Vier Metallträger gehen durch die Räume, hier haben wir wunderbar Bondagefotos umgesetzt lassen 🙂

    Toiletten und Bäder sind seperat auf dem Gang; Zimmer für Casting-Director auch vorhanden.

    Tagesmiete ab 600,00 Euro plus MWst denkbar.

    Fragen und ggf. Interesse an eine Besichtigung? Einfach melden!

    Liebe Grüße
    Dornhard

    d.schorgast@dooglemail.de

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.