Schlagwort Archiv: Widerrufsfrist

Amtsgericht Passau zu Lorraine Media

 

Die Klägerin hat gegen die Beklagte Anspruch auf Zahlung von 598,50 € aus dem zwischen den Parteien am 14.12.2019 geschlossenen Vertrag über die Anfertigung von Fotos und den “gewerblichen Anzeigenauftrag zur selbständigen/beruflichen Tätigkeit als Model” gemäß § 631 BGB.

Zur überprüfung können Sie eine Kopie des Urteils hier bekommen.

Urteil vom 16. November 2020; Widerrufsrecht erloschen!

 



Eine Anzeigenauftraggeberin ist des Widerrufsrechts gemäß §§ 356 Abs. 5, 312 Abs. 3 BGB verlustig geworden, da sie ihre Zustimmung zur sofortigen Ausführung des Vertrages noch vor Beginn des Ablaufs der Widerrufsfrist erklärt hat.

Soll man Lorraine Media GmbH nicht bezahlen um später das doppelte zu zahlen?

Wer Ihnen vorgaukelt das sie ein Widerrufsrecht haben der möchte sie gerne in ein Verfahren verwickeln, damit sie nicht nur die Vergütung für einen Anzeigenauftrag bezahlen, sondern zusätzlich immer höhere Kosten zahlen und vor Gericht antanzen müssen.

Das Gericht in Recklinghausen bestätigt die aktuelle Rechtslage.

AG Recklinghausen 53 C 82/20